Die 4 Ängste im Trading
In diesem Artikel sprechen wir über die wichtigste Fähigkeit im Trading: Das Traden ohne Angst.

Diesen Post teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp
Share on email

In diesem Artikel sprechen wir über die wichtigste Fähigkeit im Trading: Das Traden ohne Angst.

Wenn Du verstehst, wie die Ängste Dein aktuelles Trading bestimmen und beeinflussen, wirst Du ebenfalls vermuten können, welches Ausmaß eine Änderung in diesem Bereich mitbringen könnte. Aus meiner eigenen, über 7-jährigen Erfahrung kann ich nur bestätigen, dass dieser Faktor vernachlässigt wird. Zu viele Entscheidungen sind schlicht und ergreifend nicht korrekt und zu großer Wahrscheinlichkeit ein Ableger der Angst.

Die Arbeit zu diesem Thema stammt von Mark Douglas, der ebenfalls zwei Bücher veröffentlicht hat. Diese kann ich jedem nur wärmstens ans Herz legen.


Ressourcen


Die 4 Ängste im Trading im Überblick:

  1. Die Angst falsch zu liegen.
  2. Die Angst zu verlieren.
  3. Die Angst einen Trade zu verpassen.
  4. Die Angst einen Gewinner zum Verlierer werden zu lassen.

1. Die Angst falsch zu liegen

Diese Angst kommt besonders häufig bei Leuten vor, die zu perfektionistisch sind. Sie fügen 100 Indikatoren zum Chart hinzu, um den perfekten Zeitpunkt abzupassen. Der Einstieg erfolgt nie. Die Angst falsch zu liegen bestimmt ihre Herangehensweise. Auch hier sind falsche Erwartungen der Trader der Grund. Trading ist niemals perfekt. Es geht ausschließlich um Wahrscheinlichkeiten, die niemals perfekt und niemals zu 100% sind. Es geht ausschließlich um positive Erwartungen über eine größere Anzahl von Wiederholungen. Solltest Du dieses Problem nicht überwinden können, ist das Trading nichts für Dich.

Akzeptiere, dass Du verlieren wirst. Denke in Wahrscheinlichkeiten.

Darüber hinaus geht es hierbei nicht um Dein Ego. Du bist nicht besser, wenn Du einen Trade gewinnst. Du bist nicht schlechter, wenn Du einen Trade verlierst. Hierbei hilft folgende Vorstellung:

Als technische Trader haben wir durchaus eine messbare Nische. Dies bedeutet, dass wir über eine größere Anzahl von Trades erfolgreich agieren. Diese technischen Muster beinhalten, dass wir auf andere angewiesen sind. Du kaufst beispielsweise den Rücksetzer im Aufwärtstrend? Du bist nun auf andere angewiesen, dass sie das Gleiche tun.

Du bist immer auf größere und stärke Marktteilnehmer angewiesen, die bewusst die Märkte bewegen. Fühlst Du dich immer noch so wichtig? Wenn wir wirklich verstehen, dass jederzeit alles passieren kann, weil eine Person irgendwo auf der Teil einen Knopf drückt, können wir unser Ego aus der Gleichung streichen.

Sollte dieses Signal über 20 Trades nicht funktionieren, hast Du noch keine Nische.

2. Die Angst zu verlieren

Wie oft hattest Du eine Idee für einen Trade, die Du dann aber verworfen hast? Später siehst Du, dass diese wunderbar funktioniert hat. Du ärgerst Dich. Dieses Gefühl kennen wir alle.

Warum haben wir also in erster Instanz die Angst, falsch zu liegen? Die Antwort ist relativ simpel: Du erwartest zuviel von einem Trade. Eine Nische im Markt zu haben bedeutet, dass Du über eine Serie von einigen Trades erfolgreich bist. Es bedeutet nicht, dass Du den nächsten Trade auf jeden Fall gewinnst!

Dies ist ein grundlegender Unterschied, der Anfänger und erfolgreiche Trader unterscheidet. Es geht immer nur um Wahrscheinlichkeiten. Dein Signal ist zu 70% wahrscheinlich?

Stell Dir vor, dass Du im Kasino auf etwas setzt und eine gewisse Wahrscheinlichkeit hast. Du erwartest von dieser einen Wette nichts! Es ist Glück, ob exakt dieses Ergebnis zu den Gewinnern oder Verlierern gehört.

Du musst also zu 100% verstehen, dass Du von einem Trade nichts erwarten kannst und erwarten darfst. Du kannst lediglich etwas erwarten, wenn Du diesen Trade exakt 10-20 Mal durchführst. Wenn Du dies also wirklich glaubst, warum solltest Du dann weiterhin die Angst haben, falsch zu liegen. Es gibt keinen Grund.

Solltest Du an dieser Stelle noch keine Nische haben oder nicht mal wissen, was eine Nische ist, dann hast Du die notwendige Arbeit noch nicht erledigt. Hier gilt es erstmal, dass Du alle notwendigen Fähigkeiten lernst.

3. Die Angst einen Trade zu verpassen

Fear of missing out = Fomo

Die Märkte sind wie eine große Kirmes. Überall winken spaßige Einladungen. Wir haben, wie selten im Leben, die Möglichkeit teilzunehmen. Ein simpler Mausklick und schon sind wir Teil eines verlockenden Angebots.

Daher solltest Du auf jeden Fall einen Trading Plan haben. In diesem sollte stehen, was Du wann und wie handeln darfst. Diese Variablen musst Du zuvor im Backtesting bestimmt haben. Es macht keinen Sinn etwas zu handeln, von dem Du noch nicht weißt, dass es über eine größere Anzahl von Trades wirklich erfolgreich ist. Alles was Du dann tun würdest, ist zu zocken. Erfolgreiche Trader kennen ihre Wahrscheinlichkeiten bei jedem Trade. Ja, selbst dann wissen sie nicht, ob dieser  Trade nun funktioniert. Daher nutzen sie Risiko Management, um langfristig wirklich erfolgreich sein zu können.

Trade nur Deine Nische! Natürlich hast Du es in der Hand, an weiteren Nischen zu arbeiten und Deine Ideen zu testen.

4. Die Angst einen Gewinner zum Verlierer werden zu lassen

Diese Angst ist der Grund dafür, warum die meisten unerfolgreichen Trader große Verluste und kleine Gewinner haben. Sie befinden sich im Trade und spüren die Angst Geld zu verlieren. Statt sich ausstoppen zu lassen, hoffen sie auf die Trendwende und halten an ihren Verlierern fest. Nun sind sie endlich mal im Gewinnertrade und haben die Möglichkeit, den Stoploss zu trailen, um so den Gewinn zu maximieren. Da sie aber gerade erst verloren haben und nun Angst haben, dass das Gleiche nochmal passiert, nehmen sie den kleinen Gewinn mit und verpassen somit die Möglichkeit, den Verlust wirklich aufzuholen.

Wichtig ist hierbei einfach nur eines: Dein Trading Plan. In Deinem Trading Plan sollte exakt stehen, wann, wie und wo Du Gewinne realisierst. Folgst Du deinem Plan, machst Du alles richtig. Natürlich kann es immer zu Lücken im Plan kommen, was es dann schwierig macht, da einfach faktische Probleme vorliegen. Genau dies ist der Grund, warum man immer mit Profis zusammenarbeiten sollte.

Zusammenfassung

Mit der richtigen Vorbereitung und den richtigen Mentoren kannst Du viele der Ängste mit Deinem Trading Plan vermeiden. Zusätzlich kannst Du mit dem Wissen nun jede Entscheidung überprüfen. Kann die Entscheidung (Einstieg, Ausstieg etc.) also auf eine der vier Ängste zurückgeführt werden, oder hast Du ausschließlich nach Deinem Plan gehandelt?

Image used under license from Freestock.com

Bewerte diesen Beitrag:
[Gesamt:6    Durchschnitt: 4.8/5]

Mehr entdecken

Reversal Pattern verstehen
Psychologie

Reversal Patterns verstehen

Die meisten angehenden Trader arbeiten viel zu oberflächlich. Einfache Candle-Sticks werden als Signal gedeutet, ohne zu verstehen, was dies eigentlich bedeutet.

Erfolgreich durch Trading?

Diese Frage diskutieren wir in unserem kostenlosen Whitepaper und der 3-teiligen Video-Serie.

Risikooffenlegung: Der Handel mit Futures, Forex und CFD ́s birgt ein hohes Risiko und ist nicht für jeden Investor geeignet. Ein Investor kann möglicherweise mehr als das eingezahlte Kapital verlieren. Für den Handel sollte nur Risikokapital verwendet werden, bzw. Teile des Risikokapitals. Risikokapital ist Geld, bei dessen Verlust sich keine Änderung der Finanzsituation ergibt bzw. keinen Einfluss auf das Leben mit sich bringt. Eine in der Vergangenheit erzielte Performance ist keine Garantie für zukünftige Gewinne.

Offenlegung hypothetischer Performance: Hypothetische Performanceergebnisse haben viele inhärente Einschränkungen, von denen einige im Folgenden beschrieben werden. Die dargestellten Ergebnisse des Kontos können in den Gewinnen und Verlusten stark abweichen. Einer der Einschränkungen der hypothetischen Ergebnisse ist dass Sie durch bekannte historische Daten entstanden sind. Darüber hinaus beinhaltet der hypothetische Handel kein finanzielles Risiko – kein hypothetischer Track Record kann die finanziellen Risiken des tatsächlichen Handels darstellen. Beispielsweise besteht die Möglichkeit dass der Handel bei Verlusten ausgesetzt bzw. abgebrochen wird, dies kann die tatsächlichen Ergebnisse stark verändern. Des Weiteren gibt es zahlreiche weitere Faktoren die bei der Umsetzung eines Handelsprogramms nicht vollständig in der hypothetischen Performance berücksichtigt werden können und somit die tatsächlichen Ergebnisse beeinflussen können. Testimonial Disclaimer: Testimonials sind nicht repräsentativ für die Erfahrungen anderer Klienten oder Kunden. Dies ist keine Garantie für zukünftige Leistungen oder Erfolg

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen